Skip to main navigation Skip to main content
Sie befinden sich hier:

DVFA Kommission Unternehmensanalyse

Mission Statement

Die DVFA Kommission Unternehmensanalyse beschäftigt sich mit Themenfeldern, die für die Unternehmensanalyse bedeutend sind, und die für DVFA Mitglieder einen hohen Stellenwert besitzen. Zu den Themenfeldern gehören neben der Rechnungslegung und der Unternehmensbewertung auch Entwicklungen wie Integrated Reporting, Non-Financials & Intangibles, neuere Methoden im Bereich der Corporate Valuation, sowie nicht standardisierte Perfomancedaten z.B. Big Data. Das Gremium versteht sich zum Einen als Think-Tank für die DVFA, der zu einer Weiterentwicklung der Methodik der Unternehmensanalyse beiträgt, zum Anderen aber auch als Interessenvertretung der Anforderungen von DVFA Mitgliedern und Investment Professionals gegenüber Standardsetzern und Gesetzgebern.

Mitglieder der Kommission

Peter-Thilo Hasler, CEFA Sphene Capital GmbH München
Mark Kahlenberg Scherzer & Co. Aktiengesellschaft Köln
Dr. Bodo Kesselmeyer ANUBO GmbH München
Benjamin Kohnke
MainFirst Bank AG
Frankfurt
Ralf Müller-Rehbehn, CEFA Evangelische Bank e.G. Kassel
Roger Peeters, CEFA pfp|ADVISORY GmbH Frankfurt
Volker Sack NORD/LB Norddeutsche Landesbank Hannover
Marion Scherzinger IRAS - Independent Research & Accounting
Maintal
Thomas Schießle Equi.TS GmbH Frankfurt
Christoph Schlienkamp, Leiter GS&P Kapitalanlagegesellschaft S.A. Luxemburg
Dr. Carsten Zielke
Zielke Research Consult GmbH Aachen
Kay Bommer, Observer DIRK e.V. Frankfurt

29. Mai 2018: Gründung von WICI Germany

Die DVFA – Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management hatte im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung 2018 die Gründung von WICI Germany (als Teil der globalen Worldwide Intellectual Capital Initiative) bekanntgegeben. Ziel ist es, Erkenntnisse in die europaweiten bzw. globalen Initiativen WICI Europa bzw. WICI Global einzubringen. WICI Germany wird dabei vor allem an der stetigen Verbesserung der industriebasierten Schlüsselfaktoren, den sog. WICI-KPIs (http://www.wici-global.com/kpis) mitarbeiten und gleichzeitig WICI-KPIs für neue Industrien initiieren.

Presse:

DVFA macht immaterielle Vermögenswerte greifbar. portfolio institutionell, 30. Mai 2018

DVFA gründet Wici Germany. ZfgKr, 29. Mai 2018

DVFA gründet Wici Germany. DEAL MAGAZIN, 29. Mai 2018

Corporate Reporting

Die DVFA als Sprachrohr von Investment Professionals beteiligt sich seit Jahren aktiv an der Weiterentwicklung der Finanzkommunikation kapitalmarktorientierter Unternehmen. In den Gremien des DVFA e.V. werden Anforderungen und Erwartungen von Investment Professionals an die Berichterstattung von Unternehmen definiert und verdichtet. Dem Bereich Finanzkommunikation kommt die Aufgabe zu, Anforderungen und Erwartungen der Zielgruppen von Investor Relations zu vermitteln und stellt Unternehmen Instrumente wie z.B. Best Practice Guides und Reporting Frameworks oder Inhalte wichtiger Initiativen zur Verfügung und unterstützt sie bei der Analyse der Fremdwahrnehmung von Kapitalmarktteilnehmern.

Die Deutschen Grundsätze für Finanzresearch (DGFR) in ihrer ersten Fassung wurden 2006 veröffentlicht und haben seitdem über viele Jahre als Standard für die Arbeit von Finanzanalysten und Brokern gedient. Mit dem Inkrafttreten der MiFID II am 3. Januar 2018 haben sich jedoch viele gesetzliche und regulatorische Anforderungen an Finanzanalysten und Broker verändert. Die DGFR 2.0 setzen sich, wie schon ihre Vorgängerversion, zusammen aus einem allgemeinen Teil – den Grundsätzen ordnungsmäßigen Finanzresearchs (GoFR) – und einem fachspezifischen Teil – den Mindeststandards für Finanzresearch (MSFR).

Presse: 
DVFA legt Empfehlungen für Non-GAAP-Berichterstattung vor. www.institutional-money.com, 19. November 2018

Guideline Analyst Presentations wurde gemeinsam mit PwC Deutschland entwickelt und beschreibt Best-Practice-Ansätze für die Gestaltung und Distribution von Analystenpräsentationen - einem wichtigen Instrument der IR-Arbeit.

Die Non-GAAP-Earnings-Adjustments sind freiwillig publizierte Anpassungen von Erfolgsgrößen, die an reglementierten Jahresüberschussgrößen ansetzen und diese modifizieren. Für diese Anpassungen gibt es keinen akzeptierten Berichtsstandard, so dass die Ergebnisse für Investment Professionals häufig schwer oder gar nicht zu vergleichen sind. Die Forderungen der DVFA umfassen zwölf Empfehlungen für eine analysten- und investorenorientierte Non-GAAP-Berichterstattung.

Small Cap Reporting Standards basieren auf Informationsbedürfnissen von Investoren und Finanzanalysten und sind dazu konzipiert, mittelständischen Unternehmen die Kommunikation mit Aktien- und auch Anleiheninvestoren zu erleichtern.

Die Standards für Bondkommunikation verstehen sich als Empfehlung: zum einen an Bondemittenten, die schon mit Anleihen im Markt präsent sind, sowie für Debütanten, insbesondere mittelständische Unternehmen, die eine Begebung einer Anleihe planen oder bereits im Prozess der Begebungen sind.

Der Arbeitskreis Corporate Transactions & Valuation der DVFA hat Best-Practice-Empfehlungen zur Unternehmensbewertung erarbeitet, die als Grundlage für die Ermittlung von angemessenen Abfindungen bei "Squeeze-Outs" dienen sollen.