Skip to main navigation Skip to main content
Sie befinden sich hier:

10. Oktober 2019: Stellungnahme des DVFA zur geplanten Finanztransaktionssteuer

DVFA - Der Berufsverband der Investment Professionals (Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management) fordert ebenso wie andere Fachverbände (etwa das Deutsche Aktieninstitut oder der Deutsche Fondsverband BVI) eindringlich, auf die Einführung einer Transaktionssteuer in Form einer reinen Aktiensteuer zu verzichten.

Zur Stellungnahme

Zu diesem Sachverhalt hat der DVFA e.V. ein Schreiben an den Bundesfinanzminister versendet.

Presse

Zum Artikl Aktionäre ärgern sich über Olaf Scholz. rp-online, 18. November 2019.

Zum Artikel DVFA und andere Fachverbände fordern eindringlich, auf eine Transaktionssteuer zu verzichten. Bond Guide, 10. Oktober 2019

Zum Artikel DVFA lässt kein gutes Haar an geplanten Finanztransaktionssteuer. institutional money, 10. Oktober 2019

Zum Artikel Kutzers Zwischenruf: Der Aktienmarkt fordert "Restarting Europe". onvista, 10. Oktober 2019

Zum Artikel DVFA und andere Fachverbände fordern eindringlich, auf eine Transaktionssteuer zu verzichten. goingpublic, 10. Oktober 2019

09. September 2019: Stellungnahme der DVFA Kommission Sustainable Investing zum Taxonomie-Report der EU

Die DVFA Kommission Sustainable Investing (SI) nimmt Stellung zum Taxonomy-Report und legt ihre Position hinsichtlich einer weiteren Präzisierung der Taxonomie vor.

Die Europäische Union (EU) hat Mitte Juni 2019 ihren Taxonomy-Report (Taxonomy Technical Report) vorgelegt. Damit kommt die EU Technical Expert Group on Sustainable Finance (TEG) dem Wunsch vieler Investoren und auch Unternehmen nach, für mehr Ordnung und Transparenz im Markt für nachhaltige Investments zu sorgen. 

Zur Stellungnahme

Presse

Zum Artikel Konflikt um grüne Standards in der Süddeutschen Zeitung

15. März 2019: DVFA Stellungnahme im Hinblick auf die EU-Finanzmarktrichtlinie (MiFID II) und die EU-Finanzmarktverordnung (MiFIR)

Stellungnahme des DVFA betreffend Konsultation des Bundesministeriums der Finanzen zu Erfahrungen und möglichem Änderungsbedarf im Hinblick auf die EU-Finanzmarktrichtlinie (MiFID II) und die EU-Finanzmarktverordnung (MiFIR)

Download:
DVFA Stellungnahme vom 15. März 2019

08. März 2019: Konzept „natürlicher Zins“ – Stellungnahme der DVFA Kommission Geldpolitik

r* ist kein geeignetes Instrument für die Steuerung der Geldpolitik – DVFA Kommission kritisiert methodische Schwächen des Konzepts „natürlicher Zins“

Die DVFA, der Berufsverband der Investment Professionals, sieht mit Sorge, dass die von der EZB initiierte Debatte um die Höhe des sogenannten natürlichen Zinses den Weg bereiten könnte für eine Erweiterung des geldpolitischen Orientierungsrahmens. Ein theoretisches Konstrukt mit solch vielen methodischen Schwächen darf nicht zur Begründung werden für weitere unkonventionelle Maßnahmen der EZB.

Download:
Konzept „natürlicher Zins“ – Stellungnahme der DVFA Kommission Geldpolitik vom 08. März 2019

Presse:

Natürlicher Zins: kein geeignetes Instrument für die Steuerung der Geldpolitik. Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, kostenpflichtiger Content. 2. Mai 2019

Leitzins: Notenbanken auf dem Holzweg. worldnews.net, 10. April 2019

Notenbanken auf dem Holzweg. Wirtschaftswoche, 1. April 2019

Methodische Schwächen des Konzepts "natürlicher Zins" offen kritisiert. institutionalmoney.com, 8. März 2019

EZB-KURS IM BRENNPUNKT - GASTBEITRAG: DVFA kritisiert Konzept des "natürlichen Zinses". Jan Holthusen, Berichterstatter der DVFA-Kommission Geldpolitik und Leiter Fixed Income Research der DZ Bank. Börsen-Zeitung, 08.03.2019 (kostenpflichtiger Content).

Methodische Schwächen des Konzepts „natürlicher Zins“ offen kritisiert. institutional money, 08.03.2019

DVFA: Methodische Schwächen des Konzepts „natürlicher Zins“ kritisiert. GeldanlagenNachrichten, 08.03.2019

10. Januar 2019: Stellungnahme der Kommission Corporate Governance zu Deutscher Corporate Governance Kodex DCGK

Der von der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK) am 6. November 2018 vorgelegte Entwurf zu Änderungen des DCGK sieht eine umfassende Reform der Regelungen zu guter Unternehmensführung in Deutschland vor.

Zu dem Entwurf als Maßnahme zur Fortentwicklung der Corporate Governance deutscher Unternehmen hat die DVFA Kommission Corporate Governance jetzt offiziell Stellung bezogen. Sie stützt sich dabei auf ihre bereits veröffentlichten Positionen zu wichtigen Governance-Fragen wie der Vorstandsvergütung und der Unabhängigkeit des Aufsichtsrates sowie auf ihre Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II)

Zur Stellungnahme

Zur Presseerklärung

27. November 2018: Stellungnahme der DVFA Kommission Corporate Governance zu ARUG II

Das Bundesministerium der Justiz hat am 11. Oktober 2018 den Referentenentwurf des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) vorgelegt. Der Gesetzesentwurf macht von den eingeräumten Mitgliedstaatenwahlrechten Gebrauch, um die neuen europäischen Vorgaben (Reform der Aktionärsrechterichtlinie, nationale Umsetzung bis 2019) möglichst mit Augenmaß in das nationale Aktien- und Konzernrecht einzupassen. 

Zu dem Referentenentwurf hat die DVFA Kommission Corporate Governance Stellung genommen, um Einfluss auf die zu verabschiedende Endfassung zu nehmen.

Zur Stellungnahme

Zur Presseerklärung

04. September 2018: DVFA Kommission Corporate Governance definiert Position zur Unabhängigkeit von Aufsichtsratsmitgliedern

Die DVFA Kommission Corporate Governance hat zur Unabhängigkeit von Aufsichtsmitgliedern Stellung bezogen und einen Kriterienkatalog zur Einordnung und Klassifizierung aufgestellt.

Position

04. Juli 2018: Stellungnahme der DVFA Kommission Immobilien

DVFA Immobilienkommission sieht erhebliche Verbesserungspotenziale im Bereich des Zweitmarkthandels der Immobilien Spezial-AIF

Download:

Stellungnahme der DVFA Kommission Immobilien vom 04. Juli 2018

Presse:

DVFA kritisiert Bewertung von Fondsimmobilien/Berufsverband fordert marktnahe Analyse. Börsen-Zeitung, 06. Juli 2018 (kostenpflichtiger Content)

DVFA: Immobilienkommission sieht erhebliche Verbesserungspotenziale im Bereich des Zweitmarkthandels der Immobilien Spezial-AIF. www.geldanlagen-nachrichten.de, 4. Juli 2018

13. Januar 2017: Stellungnahme der DVFA Kommission Immobilien

DVFA Kommission Immobilien kritisiert Teile des Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetzes – Experten empfehlen risikoadäquate Bepreisung von Immobilien im aktuellen Marktumfeld

Die DVFA Kommission Immobilien begrüßt dem Grunde nach gesetzliche Vorgaben in Bezug auf die Kreditwürdigkeitsprüfung bei der Vergabe von Wohnimmobilienkrediten. Teile der Regelungen des am 21.12.2016 vom Bundeskabinett beschlossenen Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetzes könnten jedoch eine gesamtwirtschaftlich kontraproduktive Wirkung entfalten und sollten in Teilbereichen überarbeitet werden.

Download:

Stellungnahme der DVFA Kommission Immobilien vom 13. Januar 2017

Pressemitteilung zur Stellungnahme vom 14. Januar 2017