Skip to main navigation Skip to main content
Sie befinden sich hier:

DVFA Scorecard for Corporate Governance

Die DVFA Scorecard for Corporate Governance ist ein Instrument, mit dem sich Investment Professionals ein gutes Bild über die Corporate Governance Performance eines Unternehmens verschaffen und es mit anderen vergleichen können. Die Scorecard basiert dabei nicht nur auf dem Deutschen Corporate Governance Kodex, sondern berücksichtigt auch internationale Standards.

Eine jüngere Untersuchung, die unter Zuhilfenahme der Scorecard durchgeführt wurde, zeigt sehr deutliche Unterschiede zwischen regelmäßig höherer erklärter und tatsächlicher Governance-Qualität. Diese Diskrepanz verdeutlicht die Notwendigkeit für ein Instrument wie die Scorecard, das diese Informationslücke schließen kann. Um diese qualitativ wichtige Lücke zu schließen, hat die DVFA Corporate Governance Kommission hierzu das Instrument der Scorecard jetzt aktualisiert. Als praxisorientiertes Analysewerkzeug soll sie auch ausländischen Analysten und Investoren die Besonderheiten des deutschen Corporate Governance Systems einschätzen und bewerten helfen.

Download:

DVFA Scorecard for Corporate Governance - Excel-Version

DVFA Scorecard for Corporate Governance - Broschüre

27. November 2018: Stellungnahme der DVFA Kommission Corporate Governance zu ARUG II

Das Bundesministerium der Justiz hat am 11. Oktober 2018 den Referentenentwurf des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) vorgelegt. Der Gesetzesentwurf macht von den eingeräumten Mitgliedstaatenwahlrechten Gebrauch, um die neuen europäischen Vorgaben (Reform der Aktionärsrechterichtlinie, nationale Umsetzung bis 2019) möglichst mit Augenmaß in das nationale Aktien- und Konzernrecht einzupassen.

Zu dem Referentenentwurf hat die DVFA Kommission Corporate Governance Stellung genommen, um Einfluss auf die zu verabschiedende Endfassung zu nehmen.

Zur Stellungnahme

DVFA Governance Scorecard-Untersuchung 2018: Deutliche Verbesserung der Governance bei fast allen Unternehmen – gestiegene Akzeptanz der Scorecard

Die Corporate Governance der im Dax gelisteten Unternehmen hat sich im Vergleich zur letztjährigen Scorecard-Studie auf breiter Front verbessert. Die zahlreichen Rückmeldungen der untersuchten Unternehmen unterstreichen zudem, dass die Scorecard nach drei Jahren bereits eine hohe Akzeptanz erfährt.

Im Vergleich zu 2017 konnten sich - mit einer Ausnahme - alle Unternehmen verbessern. Knapp zwei Drittel der untersuchten Unternehmen konnten die Bewertung sehr gut erreichen. Im letzten Jahr gelang dies nur zwei Unternehmen. Dies zeigt, dass die Unternehmen die Relevanz des Themas Corporate Governance erkannt haben und aktiv an Verbesserungen arbeiten. Am besten gelungen ist dies der Deutschen Börse, die letztes Jahr noch im Mittelfeld lag. Auch das Ergebnis des zweitplatzierten Dax-Neulings Covestro AG ist erfreulich. Continental und Deutsche Post, die sich den dritten Platz teilen, zeigen eine gute Transparenz und ausgewogene Corporate Governance. Aufgrund ihrer Rechtsform und im Vergleich schwächeren Transparenz erreichten die beiden letztplatzierten Unternehmen nur eine befriedigende Bewertung.

Weiterer Verbesserungsbedarf besteht insbesondere im Bereich der Hauptversammlungsorganisation und dem Onboarding-Prozess für Aufsichtsratsmitglieder. Gerade letzterer Punkt ist für einen qualifizierten Aufsichtsrat essentiell. Negativ wirkt schließlich auch das Fehlen einer häufigeren Rotation des Abschlussprüfers.

Bestärkt durch die erfreuliche Resonanz soll die Studie im nächsten Jahr erweitert werden, um in weiteren Börsensegmenten signifikante Verbesserungen der Corporate Governance Verhältnisse bewirken zu können.

Zur DVFA Scorecard for Corporate Governance: Dieses Instrument ermöglicht ein detailliertes Bild der Corporate Governance eines Unternehmens und den Vergleich mit anderen Unternehmen. Die Scorecard soll zu einer sachlichen Diskussion über Fragen guter Unternehmensführung in Deutschland beitragen. Sie basiert auf dem Deutschen Corporate Governance Kodex, den einschlägigen Rechtsvorgaben und internationalen Best Practice Standards.

Die Scorecard gibt der Einschätzung qualitativer Faktoren durch erfahrene Investoren mit diesen Governance-Fragen deutlichen Raum. Durch ihre Best Practice Orientierung ist sie auch für Unternehmen ein wichtiges Instrument zum Verständnis und zur Selbstanalyse dieser zunehmend wichtigen Führungsfragen.

Das Projekt wird von Allianz Global Investors, Deka Investment, DWS Investment, und Union Investment gefördert. Die Datenerhebung erfolgte durch das Beratungsunternehmen Governance & Values.

Download:

Auswertung DAX30 2018

Update 10. März 2017:

Anlässlich der jüngsten Veränderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) hat die DVFA Kommission Corporate Governance die DVFA Scorecard for Corporate Governance angepasst und verabschiedet. In die Neufassung sind auch wertvolle Hinweise von Unternehmensvertretern eingeflossen, die sich aufgrund von individuellen Gesprächen mit DAX-Unternehmen ergeben haben.

Die DVFA Kommission wird die Scorecard sämtlichen in den einzelnen DAX-Segmenten vertretenen Unternehmen mit der Bitte zusenden, dass diese für die Diskussion mit Investment Professionals zur Verfügung steht. Hierfür wäre besonders geeignet, wenn die Unternehmen die Scorecard selbst ausfüllen würden, um die Diskussion mit dem Kapitalmarkt in strukturierter Form zu ermöglichen.

Die Scorecard wird auch in englischer Übersetzung den maßgeblichen Kapitalmarktteilnehmern (Investoren, Proxies, Rating Agencies) zur Verfügung gestellt, um die Akzeptanz auch im internationalen Umfeld maßgeblich zu steigern.