Skip to main navigation Skip to main content
Sie befinden sich hier:

Kommission Corporate Governance

Die DVFA Kommission Corporate Governance hat sich zum Ziel gesetzt, Best Practice für Corporate Governance in börsennotierten Unternehmen zu fördern. Zu den Aktivitäten der Kommission gehört es, aktuelle Aspekte der Corporate Governance zu thematisieren, Standards zu entwickeln und relevante regulatorische Prozesse mitzugestalten.

Scorecard for Corporate Governance – Schlüssel zur qualitätsbezogenen Corporate Governance-Analyse der DAX-Unternehmen durch DVFA vorgestellt

Die DVFA Scorecard for Corporate Governance wurde mit den Ergebnissen einer qualitätsbezogenen Analyse zur Corporate Governance der DAX-Unternehmen Ende November 2016 durch die DVFA vorgestellt.

Die DVFA Scorecard wurde als Instrument entwickelt, um Investment Professionals eine qualitative Analyse der unternehmensspezifischen Corporate Governance-Situation sowie einen Vergleich auch unter Einbezug internationaler Standards zu ermöglichen.

Die Datenerhebung für die Kurzanalyse des DAX wurde von IVOX Glass Lewis durchgeführt. Die DVFA bedankt sich bei den Projektinitiatoren Allianz Global Investors, Deka Investments, Deutsche Asset Management und Union Investment für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Download:
Qualitätsanalyse der Governance von DAX-Unternehmen

       

   

Disclaimer: Die Projektinitiatoren behalten sich vor, die Performance von Unternehmen in Bezug auf Corporate Governance in einzelnen Punkten, ggf. auch im Gesamt abweichend zur DVFA Kurzanalyse zu beurteilen, und sich in der Kommunikation mit Unternehmen sowie der Ausübung von Stimmrechten dementsprechend zu verhalten.

DVFA Scorecard for Corporate Governance

Die DVFA Scorecard for Corporate Governance ist ein Instrument, mit dem sich Investment Professionals ein gutes Bild über die Corporate Governance Performance eines Unternehmens verschaffen und es mit anderen vergleichen können. Die Scorecard basiert dabei nicht nur auf dem Deutschen Corporate Governance Kodex, sondern berücksichtigt auch internationale Standards.

Eine jüngere Untersuchung, die unter Zuhilfenahme der Scorecard durchgeführt wurde, zeigt sehr deutliche Unterschiede zwischen regelmäßig höherer erklärter und tatsächlicher Governance-Qualität. Diese Diskrepanz verdeutlicht die Notwendigkeit für ein Instrument wie die Scorecard, das diese Informationslücke schließen kann. Um diese qualitativ wichtige Lücke zu schließen, hat die DVFA Corporate Governance Kommission hierzu das Instrument der Scorecard jetzt aktualisiert. Als praxisorientiertes Analysewerkzeug soll sie auch ausländischen Analysten und Investoren die Besonderheiten des deutschen Corporate Governance Systems einschätzen und bewerten helfen.

Update 10. März 2017:

Anlässlich der jüngsten Veränderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) hat die DVFA Kommission Corporate Governance die DVFA Scorecard for Corporate Governance angepasst und verabschiedet. In die Neufassung sind auch wertvolle Hinweise von Unternehmensvertretern eingeflossen, die sich aufgrund von individuellen Gesprächen mit DAX-Unternehmen ergeben haben.

Die DVFA Kommission wird die Scorecard sämtlichen in den einzelnen DAX-Segmenten vertretenen Unternehmen mit der Bitte zusenden, dass diese für die Diskussion mit Investment Professionals zur Verfügung stehen. Hierfür wäre besonders geeignet, wenn die Unternehmen die Scorecard selbst ausfüllen würden, um die Diskussion mit dem Kapitalmarkt in strukturierter Form zu ermöglichen.

Die Scorecard wird auch in englischer Übersetzung den maßgeblichen Kapitalmarktteilnehmern (Investoren, Proxies, Rating Agencies) zur Verfügung gestellt, um die Akzeptanz auch im internationalen Umfeld maßgeblich zu steigern.

Download:

DVFA Scorecard for Corporate Governance - Excel-Version

DVFA Scorecard for Corporate Governance - Broschüre

Mitglieder der Kommission

Prof. Dr. Alexander Bassen, stv. Leiter Universität Hamburg Hamburg
Ralf Frank DVFA e.V. Frankfurt
Dr. Alexander Juschus IVOX Glass Lewis GmbH Karlsruhe
Susana Penarrubia Fraguas, CFA Deutsche Asset Management Investment GmbH Frankfurt
Prof. Dr. Julia Redenius, LL. M. Frankfurt School of Finance & Management gGmbH Frankfurt
Isabel Reuss Allianz Global Investors Europe GmbH Frankfurt
Hendrik Schmidt Deutsche Asset Management Investment GmbH Frankfurt
Michael Schmidt, CFA, Leiter Deka Investment GmbH Frankfurt
Prof. Christian Strenger, stv. Leiter Deutsche Asset Management Investment GmbH Frankfurt
Ingo Speich, CFA Union Investment Privatfonds GmbH Frankfurt

Leitsätze für den Dialog zwischen Investor und Aufsichtsrat

Um den Dialog zwischen institutionellen Investoren und Aufsichtsräten so fruchtbar wie möglich zu gestalten, hat die Initiative "Developing Shareholder Communication" acht Leitsätze formuliert. Diese richten sich an Investoren und an die in Deutschland börsennotierten Unternehmen mit Aufsichtsrat.

Die Leitsätze zum Dialog zwischen Investor und Aufsichtsrat sollen eine praktische Orientierungshilfe hinsichtlich der Themen, der Beteiligten und der Ausgestaltung eines solchen Dialogs bieten und zugleich Leitplanken für die Kommunikation börsennotierter Unternehmen setzen. Darüber hinaus sollen sie zur Verbreitung guter Dialogformen beitragen.

Gemeinsame Zielsetzung der Initiative war es, orientierungsgebende und aus der Praxis abgeleitete Leitsätze innerhalb der geltenden regulatorischen Rahmenbedingungen in Deutschland zu entwickeln. Neben der federführenden Arbeitsgruppe, die mit Unternehmens- und Investorenvertretern sowie Wissenschaftlern besetzt war, wurde die Initiative beratend von einer Stakeholder-Gruppe begleitet, in der auch Repräsentanten der Regulatoren sowie ausgewählter Verbände und Organisationen vertreten waren. Die DVFA war an der Initiative beteiligt.