Skip to main navigation Skip to main content
Sie befinden sich hier:

Best-Practice-Empfehlungen Unternehmens­bewertung

Der Arbeitskreis Corporate Transactions & Valuation der DVFA hat Best-Practice-Empfehlungen zur Unternehmensbewertung erarbeitet, die als Grundlage für die Ermittlung von angemessenen Abfindungen bei "Squeeze-Outs" dienen sollen.

Das deutsche Verfahren zur Ermittlung und Überprüfung der angemessenen Abfindungen zwangsweise ausscheidender Minderheitsaktionäre ist seit einiger Zeit deutlicher Kritik ausgesetzt. Neben der langen Verfahrensdauer wird auch die im Verfahren bevorzugt verwendete Bewertungsmethode, das sog. Ertragswertverfahren nach den Grundsätzen des IDW S1 kritisiert: es weist einige nationale Sonderregelungen auf, die die internationale Vergleichbarkeit der Bewertung beeinträchtigen und somit für zusätzliche Unsicherheit sorgen.

Mit den Empfehlungen wird angestrebt, die Bewertungsmethoden für die Ermittlung der Abfindung bei einem "Squeeze Out" mit anderen Methoden zu harmonisieren, die entlang des Prozesses einer Unternehmenstransaktion zum Einsatz kommen. Aktuell wird bei Squeeze Outs in Ermangelung alternativer Grundsätze das Ertragswertverfahren nach den Grundsätzen IDW S1 angewendet. Wegen einiger von internationalen Standards abweichender Grundsätze wird dieses Verfahren häufig als Fremdkörper im Transaktionsprozess wahrgenommen.

Adressaten der Empfehlungen sind alle am Prozess eines "Squeeze Out" Beteiligten. Die Empfehlungen haben "Best Practice" Charakter; sie verstehen sich nicht als Gegensatz, sondern als Ergänzung zu den Grundsätzen des Institutes der Wirtschaftsprüfer IDW S1.