Skip to main navigation Skip to main content
Sie befinden sich hier:

Impressionen

Ansprechpartner

Michael Kolb

+49 69 26 48 48 - 130
mk@dvfa.de 

Login und Registrierung zum DVFA Netz

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden
Kennwort vergessen?

10th DVFA Life Science Conference | 13. Juni 2017, DVFA Center, Frankfurt am Main

"Digital Transformation in Healthcare"

Die DVFA Kommission Life Science unter der Leitung von Dr. Christa Bähr, CB HealthCare, und Dr. med. Markus Manns, Union Investment Privatfonds GmbH, begrüßten rund 70 Teilnehmer zur 10th DVFA Life Science Conference im DVFA Center in Frankfurt am Main.

Digital Transformation in Healthcare – Challenges & Opportunities
Eine Einführung in das Thema übernahm Dr. Martin Pöhlchen, Partner, AliraHealth und Leiter der Arbeitsgruppe Bio-IT, Big Data und E-Health von BIO Deutschland. Der Digital Health Sektor wächst dynamisch mit jährlichen Wachstumsraten von über 20%. Erwartet wird ein stärkeres Engagement von IT-Unternehmen, wie Google, Apple, SAP und IBM mit neuen Geschäftsmodellen und vielfältigen Kooperationen. So haben beispielsweise IBM Watson und Novartis am 5. Juni 2017 bekanntgegeben, dass sie ihre Kräfte im Kampf gegen Brustkrebs bündeln wollen. Die FDA hat sich mit Flatiron für ein „Real World“ - Krebs Analyse Projekt verbunden, um die Sicherheit und Effektivität von Immuntherapien und anderen innovativen Krebstherapien zu zeigen. Die digitale Transformation im Gesundheitswesen wird beschleunigt, durch enorme Forschungsbudgets und ein stärkeres Engagement von NPOs, u.a. Horizon 2020, Medizininformatik-Initiative des BMBF, ASCO Health Information Plattform CancerLinQ. Neben gut dokumentierten Anwendungsbeispielen und neben den enormen Chancen wies Dr. Pöhlchen auch auf zahlreiche Herausforderungen bei der digitalen Transformation im Gesundheitswesen hin. So z.B. die unzureichende und bereits veraltete E-Health Gesetzgebung in Deutschland, fehlende internationale, nationale und sogar regionale Harmonisierung bezüglich des Datentransfers und der Datensicherheit im Gesundheitswesen, der Mangel an gut ausgebildeten IT-Experten und Managern, die steigenden Kosten der Interpretation von Daten und fehlenden Kostenerstattungen sowie die fehlende Interoperationalität. Dr. Pöhlchen stellte einige offene Fragen für die Diskussion in den Raum: „Was wird der erste „Uber Moment“ in Digital Healthcare sein?“, „Werden IT Unternehmen die innovativsten Pharma Unternehmen oder vice versa?“, „Wer zahlt für was und wer verdient Geld?“, „Wo ist der Patient?“.

Weiterlesen

SP-CP-MP